Image

13 Milliarden Jahre alte Sterne werfen Rätsel auf!

Die Sterne müssten eigentlich größer sein

Die Entstehung des Universums wurde von drei „kleinen“ Sternen etwas auf den Kopf gestellt. Forscher aus Heidelberg stehen vor einem großem Rätsel. Sie fanden drei Sterne die für ihr Alter viel zu klein und zu leicht sind. Diese könnten damit ein Hinweis dafür sein, dass die Entstehung der Sterne nicht vollständig erforscht sei.
Vor fast 14 Milliarden Jahren bildete sich unser Universum. Der Urknall hinterließ gewaltige Mengen an Gasen, die durch den Knall freigesetzt wurden. Diese waren der Baustoff für unsere leuchtenden Himmelskörper: Die Sterne.
Man ging bisher davon aus, dass sich Sterne aus interstellaren Gasen zusammensetzten. Durch Kohlenstoff werden die Gase abgekühlt und komprimiert. Wenn das genau so ablaufen würde wären die 13 Milliarden alten entdeckten Sterne jedoch VIEL VIEL größer und schwerer. Sind sie aber nicht.

Kleine Sterne, großes Rätsel

Die Wissenschaftler konnten in ihnen Wasserstoff, Helium und eine aussergewöhnlich hohe Menge Kohlenstoff feststellen. Diese Menge an Kohlenstoff könnte mitunter zur Kühlung der interstellaren Gase beigetragen haben aber auch das würde nicht ausreichen um so kleine und leichte Sterne zu erschaffen.
Das Rätsel um die Entstehung der drei Himmelskörper scheint mit den bisherigen Erkenntnissen unlösbar. Erste Vermutungen halten interstellaren Staub als bedeutendes Kühlmittel neben dem Kohlenstoff.
Entstehen Sterne also auch noch auf eine andere Art und Weise, als bis heute angenommen?

Mehr dazu: http://www.sueddeutsche.de/wissen/entstehung-des-universums-astronomen-entdecken-milliarden-jahre-alte-sterne-1.2498017

No comments

Add yours