Image

5 Fakten aus dem Weltall

Fünf erstaunliche Fakten aus dem Weltall – wusstest Du, dass der Mond besser erforscht ist als unsere Ozeane auf der Erde?

Die ersten menschlichen Fußabdrücke auf dem Mond sind bis heute unverändert – denn auf dem Mond weht kein Wind. Es gibt aber auch Verschwörungstheorien, die besagen, dass nie ein Mensch den Mond betreten hat. Einen definitiven Beweis für die Theorien gibt es nicht. Ganz im Gegenteil: Die Astronauten der ersten Mondlandung haben drei Laserreflektoren auf dem Mond aufgestellt, mit denen der Abstand zwischen Erde und Mond ermittelt werden kann. Professor Jürgen Müller vom Institut für Erdmessung in Hannover erklärt dazu: „Man erhielte kein Signal im Detektor, wenn diese Reflektoren nicht auf dem Mond stünden“.

Zudem ist der Mond besser erforscht und kartographiert als die Ozeane auf der Erde – und das sind 90 Prozent des Lebensraums auf unserem Planeten. Die Wissenschaft arbeitet aber weiter daran, die Tiefen der Meere zu erkunden. Mit Erfolg: Jährlich werden etwa 2000 neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt.

Um UY Scuti, den größten Stern des beobachtbaren Universums, zu umrunden, würde selbst das Licht etwa acht Stunden benötigen. Denn mit einem geschätzten Durchmesser vom 1.708-fachen der Sonne ist der Größenunterschied zwischen den beiden Sternen gewaltig. Würde UY Scuti anstatt der Sonne in unserem Sonnensystem stehen, würde seine geschätzte Mindestausdehnung bis an die Umlaufbahn des Jupiter heranreichen.

Olympus Mons ist der größte Vulkan auf dem Mars. Sein Durchmesser beträgt 624 Kilometer und ist damit so groß wie der Staat Arizona. Generell sind Vulkane auf dem Mars zehn- bis hundertmal größer als Erdvulkane.

Ein Kometenschweif kann bis zu 300 Millionen Kilometer lang werden. Der Schweif des Kometen 67P/Churyumow-Gerasimenko, der bei der Mission Rosetta aus nächster Nähe beobachtet wird, nimmt übrigens immer mehr an Größe zu. Denn mit geringerer Entfernung wird auch die Oberfläche des Kometen aktiver und Gas und anderes Material werden losgeschleudert – der Schweif wächst.

Täglich neue Fakten gibt es übrigens bei Facebook und Twitter unter dem Hashtag #faqktoftheday!

No comments

Add yours