Aliens: Vorbereitung auf den ersten Kontakt!

Die NASA bereitet sich auf den ersten Kontakt mit Aliens vor. In den nächsten 20 Jahren soll es passieren. Dafür hat die Weltraum-Agentur jetzt ein erstes Arbeitspapier vorgelegt und Mitte September wird es ein erstes Symposium dazu geben. Dass Wissenschaftler sich ganz konkret auf den ersten Kontakt mit Aliens vorbereiten, das ist schon verblüffend! Die NASA geht tatsächlich davon aus, dass es in den kommenden 20 Jahren zum ersten Kontakt kommt. Wow – Das werden wir also alle noch erleben! Und wahrscheinlich ist es schon einmal ganz passiert. Zumindest in eine Richtung: Am 15. August 1977 empfingen Forscher in den USA ein Signal aus dem All, dass einen anderen Ursprung als die bisherigen Signale hatte. Denn bisher empfingen die Detektoren in Ohio nur ein kosmisches Rauschen. Das etwa eine Minute lange Signal kam aus der Richtung des Sternbildes Schütze und war lauter als jedes Signal vor und nach diesem Ereignis. Als der Astronom Jerry R Ehman die Aufzeichnung des Signals in die Hände bekam, umkringelte er die Zeichenfolge und schrieb ein „WOW“ daneben. Seitdem ist das erste aufgenommene Signal als „WOW-Signal“ bekannt.

Erster Kontakt innerhalb von 20 Jahren

Und das soll in den 20 Jahren wieder passieren allerdings mit Kommunikation in beide Richtungen. Wie wahrscheinlich das ist, habe ich hier bei Clixoom schon öfter thematisiert – Immer mehr Exoplaneten werden gefunden und selbst bei uns im Sonnensystem scheint es auf anderen Planeten Lebensbedingungen zu geben, bei denen zumindest Mikroorganismen existieren können.  Der Rückschluss: An viel mehr Orten, als bisher gedacht, könnte es Leben und damit auch Intelligenz geben. Der deutsche Astronaut Ulrich Walter warnt allerdings vor dem ersten Kontakt: Wer die weite Reise zu uns unternimmt, sucht wahrscheinlich eine neue Heimat, will die Menschheit also vernichten oder zumindest unterwerfen.

Können wir mit Aliens kommunizieren?

Ungeachtet dessen hat die NASA ein mehr als 300 Seiten dickes Papier veröffentlicht, das sich mit der Kontaktaufnahme beschäftigt. Allerdings scheint eines schon klar: Es wird schwierig. Die Wissenschaft ist sich nämlich nicht sicher, ob wir Menschen in der Lage wären, mit Außerirdischen zu kommunizieren. Denn obwohl wir dank modernster Technologien künstliche und natürliche Signale aus dem All weitaus besser trennen können als jemals zuvor, ist es gänzlich unklar, wie die Kommunikation der Außerirdischen abläuft. Alle bisher entzifferten Schriftzeichen und Sprachen auf der Erde hatten als Grundlage eine Übersetzung aus der Vergangenheit. Es gab also immer bereits eine Dechiffrierung aus der damaligen Zeit. Bei den Hieroglyphen war es zum Beispiel der Rosetta-Stein. Der Text auf ihm war in drei Versionen gemeisselt: In Hieroglyphen, in Demotisch und in Altgriechisch. Damit waren die bis dahin geheimen Hieroglyphen entschlüsselt.

Erster Kontakt friedlich?

Bei einer extraterrestrischen Sprache ist das nicht möglich. Und diese Sprache könnte je nach Lebewesen aus vollkommen unbekannten Signalen bestehen: Wir kennen ihre Sinne nicht: Sehen, hören, riechen, schmecken sie? Nehmen sie Signale in ganz anderen Wellenbereichen war? Und senden sie auch dort? Ultraviolett, Infrarot oder tief- oder hochfrequenten Schall? Was sind es für Lebewesen? Sind es Populationen, die sich wie Pilze über Quadratkilometer erstrecken? Oder sind es Amöben, die als Gemeinschaft ständig ihr Äusseres verändern? Es ist also mehr als unwahrscheinlich, dass Aliens wie auch wir Töne von sich geben, weil auch die Ausbreitung von Klang auf jedem Planeten anders ist. Wir können also sehr gespannt sein, was beim ersten Kontakt passiert. Mit dem Projekt SETI@home wird schon seit Jahren auf Millionen Computern nach Signalen aus dem Weltraum gesucht. Jeder kann das Programm auf seinem Computer installieren und mithelfen. Die Algorithmen werden immer besser und damit steigt mit der immer stärkeren Rechenpower auch die Wahrscheinlichkeit die Signale von Aliens aufzuspüren. Wir können nur hoffen, dass der erste Kontakt friedlich sein wird.

Mehr Infos gibt es hier:
Das Wow-Signal: http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-6957/11503_read-26777/
NASA-Papier „Archaeology, Anthropology, and Interstellar Communication“: http://www.nasa.gov/connect/ebooks/archaeology_anthropology_and_interstellar_communication.html#.U_2Bwbx_s6Q

No comments

Add yours