Image

Copy and Paste im Gehirn!

Einfache & wirkungsvolle Technik!

Wissenschaftler der Forschungsgruppe am Biozentrum der Universität Basel haben sensationelles über unser Gehirn herausgefunden. Im Gegensatz zur bisher geläufigen Meinung, dass wir auf Reize jedesmal neu reagieren – also bestimmte Proteine von Grund auf „frisch“ produzieren, scheint unser Gehirn sich der guten alten „Copy-And-Paste“ Funktion zu bedienen. Wie es in der Mitteilung der Universität heißt sei der Bauplan für Proteine ein ausgefeilter Kopierprozess. Das sogenannte RNA-Spleissen laufe folgendermaßen ab: Die Basisinformation der DNA wird dupliziert -> RNA entsteht -> aus der RNA werden Introns (Teilabschnitte) abgetrennt und für den Proteinbauplan eingesetzt. Immer von Vorne müsse dieses RNA-Spleissen aber NICHT durchgeführt werden. Unser Gehirn lege nämlich Kopien von Teilen der RNA-Molekülen in einem Zwischenspeicher ab und sorgt damit selbstständig für einen schnelleren Arbeitsprozess.

“Dadurch, dass die RNA-Moleküle bereits in einer Rohform vorliegen, die nur noch vervollständigt werden muss, verkürzt sich das Ganze auf fünf Minuten“- „Da die Transkription, also das Kopieren der DNA, die meiste Zeit benötigt, bedeutet die Zwischenablage von RNA-Kopien eine deutliche Zeitersparnis. Nervenzellen können ihre Funktionen so besonders schnell anpassen.“, berichtet Oriane Mauger.

Quellen:
https://www.unibas.ch/de/Aktuell/News/Uni-Research/Zwischenablage-im-Gehirn-spart-Zeit.html
http://www.cell.com/neuron/fulltext/S0896-6273(16)30900-X

No comments

Add yours