Das Wasserstoffauto kommt!

Fotos: Toyota

Der Toyota FCV produziert keine Abgase. Getankt wird in drei Minuten. Die Reichweite ist unbegrenzt. Der mit Wasserstoff angetriebene Toyota FCV hat alle Vorteile eines Elektroautos ohne dessen Nachteile. Die Technik ist dabei bahnbrechend. Es muss nicht langwierig eine Batterie aufgeladen werden und es wird kein Benzin oder Diesel verbrannt. Stattdessen wird Wasserstoff getankt, der mit dem Sauerstoff in der Luft reagiert und zu Wasser wird. Das geschieht in einer Brennstoffzelle, in der die Energie dieser chemischen Reaktion in elektrische Energie umgewandelt wird. Im Gegensatz zu anderen Autoherstellern ist das bei Toyota keine Zukunftsmusik, sonder der Toyota FCV kommt 2015 in Japan, Europa und den USA auf den Markt. Noch ist das Tankstellennetz der Wasserstofftankstellen sehr dünn und es sind zuletzt sogar weniger geworden. Jetzt liegt es an Toyota auch dafür zu sorgen, dass 2015 ein ausreichendes Tankstellennetz existiert.

Bei Toyota gibt man sich optimistisch: „Wir freuen uns auf die Einführung der Brennstoffzellentechnologie. Die Verfügbarkeit einer Wasserstoff-Infrastruktur und die Sensibilisierung der Kunden bilden noch eine große Herausforderung. Aber dank unserer Hybridfahrzeuge verfügen wir über die notwendige Erfahrung, um eine neue Technologie am Markt zu etablieren“, erklärt Karl Schlicht, Executive Vice President of Toyota Motor Europe. „In Europa machen wir einen Schritt nach dem anderen: Wir werden das Brennstoffzellenfahrzeug zunächst in ausgewählten Märkten einführen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Wasserstoff eine beliebte Antriebsquelle künftiger Fahrzeuge wird.“