Image

Der Mensch wird gedruckt!

Beitragsbild: uc3m.es

Schicht für Schicht zur menschlichen Haut!

Essen aus dem 3D-Drucker? Kennen wir. Gadgets, Bauteile oder gar Prazisions-Werkzeuge aus dem 3D-Drucker? Auch das kennen wir bereits. Komplexe funktionelle Gewebe wie die Menschliche Haut via 3D-Druck erstellen ist allerdings ein ganz anderes Level. Ein Level das herkömmliche Medizinische-Verfahren aussticht und ganz neue Möglichkeiten offenbart. Forscher der Universidad Carlos III de Madrid (kurz UC3M), des CIEMAT (kurz Center for Energy, Environmental and Technological Research), des Hospital General Universitario Gregorio Marañón und der BioDan Group stellten im Fachmagazin „Biofabrication“ ihren neu entwickelten 3D-Biodrucker vor. Mit dem Drucker sei es möglich die zwei äußeren Hautschichten des Menschen kostengünstig und voll funktionstüchtig zu produzieren. Sie hätte sich sogar selbstständig nach einer Transplantation bei Mäusen mit den anderen Hautzellen vereint.

Zu den äußeren zwei Schichten der menschlichen Haut gehören die Epidermis und die Dermis. Auch wenn es „nur“ die zwei äußeren Schichten sind, muss auch hier schon viel geleistet werden. Die Epidermis zum Beispiel hat zwar keine Gefäße oder Nervenzellen dafür aber hochspezialisierte andere Zellen. Die sogenannten Keratinozyten bilden mit der Hornsubstanz Keratin das „Schutzschild“ der menschlichen Haut. Schauen wir uns die Dermis genauer an wird klar warum das ganze letztendlich wirklich revolutionär ist. Die Dermis besteht nämlich aus Blutgefäßen, Haarfollikel, Nerven, Talg- und den Schweißdrüsen. Und all das mit einem einzigen Zell-Drucker produzieren? Wahnsinn.

„Diese Methode des Biodrucks erlaubt es, menschliche Haut in standardisierter Weise und automatisiert zu produzieren und ist zudem weniger teuer als herkömmliche Verfahren der Zellkultur“, so Alfredo Brisac von der BioDan Group.

In der Praxis kann diese Methodik Großes leisten. Beispielsweise könnte man damit mit meinen Zellen meine eigene Haut drucken und diese dann bei Verletzungen einsetzen. Anstatt Tierversuchen könnte man menschliche Haut einfach so herstellen um diese zu Versuchszwecken zu nutzen.

Quellen:
http://www.uc3m.es/ss/Satellite/UC3MInstitucional/en/Detalle/Comunicacion_C/1371227676752/1371215537949/Spanish_scientists_create_a_3D_bioprinter_to_print_human_skin
http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1758-5090/9/1/015006/meta;jsessionid=26D87B1D216D0946722F317F08403412.c2.iopscience.cld.iop.org
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21081-2017-01-24.html
http://flexikon.doccheck.com/de/Epidermis
http://flexikon.doccheck.com/de/Dermis

No comments

Add yours