Image

Erste Pflanze auf dem Mars wird ein Salat

Ein Studentenprojekt aus England wurde nun als eines von 10 Universitätsprojekten ausgewählt, die 2018 auf den Mars gebracht werden. Der Flug der privaten Stiftung „Mars One“, dient dazu Nutzlast auf den Mars zu bringen, bevor die ersten Menschen im Jahr 2025 dort ankommen. An Bord der Rakete wird sich unter vielen anderen Projekten auch ein kleines Gewächshaus mit Salatsamen befinden, das von den Studenten der Universität Southampton entworfen wurde.

Der erste Organismus auf dem Mars wird ein Salatkopf

Damit wird das Gemüse, der erste Organismus auf dem Mars, der von Menschen dorthin gebracht wurde. Die gefrorenen Salatsamen werden zusammen mit Wasser, Nährstoffen und einem Kontroll-System zum Mars geflogen. Das Gewächshaus wurde so entwickelt, dass es möglichst viel von der Umwelt auf dem Mars nutzt. So kommen zum Beispiel sowohl die Sonnenenergie auf der Marsoberfläche, als auch Stoffe aus der Mars-Atmosphäre dem Salat zugute. Ein Heizungssystem muss allerdings trotzdem mit an Board sein, um die Temperatur zwischen 21° und 24° Celsius halten zu können. Eine Kamera wird regelmäßig dokumentieren, wie gut der Salat wächst.

Um auf anderen Planeten leben zu können, müssen wir in der Lage sein Essen anzubauen. Das hat noch nie jemand zuvor gemacht, aber wir haben vor die ersten zu sein. – Suzanna Lucarott, Projektleiterin

Am Ende des Projekts sorgen die Heizstrahler dafür, dass der Salat vollständig zerstört wird, damit auf dem Mars keine Organismen zurückbleiben, die die Umwelt womöglich kontaminieren könnten. Die Studenten des Projekts und die Wissenschaftler von „Mars One“ erhoffen sich durch das Projekt weitere Erkenntnisse über den Anbau von Pflanzen im Weltall und auf anderen Planeten zu erhalten. Bis jetzt deuteten die Ergebnisse daraufhin, dass Pflanzen unter geringer Schwerkraft zwar überleben können, allerdings keine gesunde Nahrungsgrundlage für Menschen darstellen.

Astronauten kehren nie wieder zur Erde zurück

Mars One ist eine private Stiftung mit Sitz in den Niederlanden. Ihr Ziel ist es bis zum Jahr 2025 vier Menschen auf den Mars zu bringen. Das Projekt erregte großes Aufsehen als im Mai 2012 dazu aufgerufen wurde, sich für das Projekt als Astronaut zu bewerben. Der Haken: Wer mit „Mars One“ zum Mars fliegt, kehrt nie wieder zurück zur Erde. Überraschenderweise haben sich über 200.000 Menschen gemeldet, die bereit sind dieses Opfer zu bringen. Das Projekt will sich laut eigenen Angaben über eine Reality TV Show refinanzieren. Mit wissenschaftlicher Basis, sollen die TV-Zuschauer im Jahr 2025 verfolgen können, wie es den Astronauten, die nie wieder zur Erde zurückkommen werden, auf dem Mars ergeht.

 

Mehr zu diesem und den anderen studentischen Projekten auf der Website von Mars One

No comments

Add yours