Image

Erster Hinweis auf Ansymmetrie bei Antimaterie!

Beitragsbild: Screenshot (YouTube/CERNTV)

CERN sorgt wieder einmal für Sensationsmeldungen!

Worum geht es? Um Antimaterie. Im Namen Antimaterie steckt zunächst einmal die beiden Wörter Anti und Materie, sie ist genau das Gegenstück zu der Materie, die uns immer und überall umgibt. Ein Anti-Atom setzt sich also aus den selben Teilchen zusammen, wie ein normales Atom. Betrachten wir zum Beispiel ein Wasserstoff-Atom. Dieses besteht aus einem positiv geladenen Proton und einem negativ geladenen Elektron. Ein Anti-Wasserstoff-Atom besteht auch aus zwei Teilchen, sogenannten Anti-Teilchen. Nämlich einem Antiproton und einem Positron. Das Antiproton ist also das Gegenstück zum Proton, und somit nicht postiv, sondern negativ geladen und das Positron nimmt den Platz eines Elektrons ein, und ist somit nicht negativ, sondern positiv geladen. Ein Wasserstoff-Atom und ein Anti-Wasserstoff-Atom sind also gleich aufgebaut, mit dem einen Unterschied, dass ihre Teilchen eine unterschiedliche Ladung aufweisen. Von außen betrachtet sind aber beide Atome elektrisch neutral und laut der CP-Invarianz genau gleich aufgebaut. Diese Theorie der direkten Raumspiegelung könnte aber nun veraltet sein.

Denn: Forscher am CERN in Genf sind mit dem Large Hadron Collider, kurz LHC, auf Widersprüchliches gestoßen. Als sie Lambda b0-Baryon Teilchen durch den Teilchenbeschleuniger geschickt hatten, verzeichneten sie in den während des Experiments gewonnenen Daten klare Abweichungen. Die von der CP-Invarianz vorhergesagte Symmetrie konnte nicht bestätigt werden. Ganze 20 % wichen die Teilchen voneinander ab. Den Wissenschaftlern zur Folge wäre dies der erste Hinweis auf eine CP-Verletzung bei Baryonen. Hat man damit hat also tatsächlich den allerersten Hinweis auf Asymmetrie bei Teilchen der Antimaterie gefunden?

„Auch wenn wir daher noch nicht von einer Entdeckung sprechen können, handelt es sich hier um ein sehr vielversprechendes experimentelles Indiz“ – „Wir müssen nun auf die endgültige Bestätigung oder Widerlegung warten. Die in ein paar Monate abgeschlossene Auswertung der Daten von der zweiten Laufzeit des LHC wird dies hoffentlich liefern.“, berichtete Marcin Kucharczyk vom LHC.

Quellen:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21191-2017-02-24.html
http://universal_lexikon.deacademic.com/223571/CP-Invarianz

No comments

Add yours