Image

Wie bei Watch Dogs – Ampeln gehacked!

Bild: music4life. CC0 1.0

Jede Ampel auf Grün stellen können. Das ist der Wunsch jedes Autofahrers. Genau das haben Forscher aus den USA im Bundesstaat Michigan probiert. Dabei entdeckten sie massive Sicherheitslücken im Sicherheitssystem der Verkehrsregelung. Die Ampeln seien über einfache WLAN-Schnittstellen anwählbar. Das Umschalten fällt dank vorgegebener Benutzernamen und Passwörtern, die öffentlich einsehbar sind, sehr leicht.

Wie in einem Videospiel

Wie auch im Videospiel „Watch Dogs“, in dem ein Hacker ähnliche Möglichkeiten hat, Ampeln zu hacken, konnten die Forscher um J. Alex Halderman von der Universität in Michigan am Ende über 100 Ampeln im Bundesstaat kontrollieren. Den Test werden die Wissenschaftler nun an die betreffenden Behörden weiterreichen. Der Sicherheitsexperte Cesar Cerrudo der Firma IOActive Labs ist nicht überrascht von den Ergebnissen der Forschergruppe. Er kritisiert, dass die Entwickler der Software Fehler machen, die bereits vor zehn Jahren schon passiert sind. Mehr als 40 Staaten in den USA benutzen derzeit übrigens dieses Ampelsystem.

Wo genau die Ampeln umgestellt wurden, ist geheim

Besonders bemängeln die Wissenschaftler, dass die Lücken in der Software auf mangelndes Sicherheitsbewusstsein zurückgehen – und nicht auf Fehler in der Bauweise der Geräte. Wo genau sie ihre Tests allerdings durchgeführt haben, können sie aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlichen. Ihre Versuche zeigen jedoch, dass mit einfachsten Mitteln jede Ampel beliebig angesteuert werden kann.

Mehr in dem Artikel der MIT Technology Review.


No comments

Add yours