Image

Krebs mit Smartphone diagnostizieren?!

Beitragsbild: uu.se

Medizinisches Gadget?

Mit einem Smartphone inklusive Gadget kann man ja schon lange so einiges Analysieren. Angefangen bei den menschlichen Vitalwerten bis hin zu Krebsdiagnosen. Krebsdiagnosen? Ja tatsächlich. Forscher der Uppsala Universität haben ein Gadget entwickelt das es in Zukunft möglich machen soll Krebsgeschwüre, Bakterien und Viren zu diagnostizieren! Wie die Wissenschaftler im Fachmagazin „Nature Communications“ berichten, würde dafür ein einziges Instrument aus einem 3D-Drucker mit LED-Dioden ausreichen. Und tatsächlich, kaum zu glauben aber man konnte mit dem 3D-Drucker-Gadget DNA-Sequenzen analysieren! Klingt super schräg aber auf der anderen Seite auch wirklich vielversprechend.

Auf der Homepage der Uppsala Universität heißt es dazu:„Today, DNA sequencing is done at the laboratories of large hospitals. The small, 3D printed microscope can make the technology available to more people, even in poorer parts of the world. If the microscope were to manufactured on a larger scale, the price could drop below 500 dollars, and it is not dependent on a stable supply of electricity since it runs off the phone’s battery.“

Ganz klar: Wird das Gadget den Durchbruch schaffen könnte das in Krisengebieten viel bewirken! Und es bleibt ja in den Händen von Fachkräften. Also vielversprechend und sinnvoll! Medizinische Hilfsgeräte aus dem 3D-Drucker sind ja schließlich auch nichts neues mehr. Inzwischen ist es sogar möglich unterschiedliche Organe aus den unterschiedlichsten Geweben zu drucken. Grundgerüst bildet dabei das Kollagen, ein Molekül, dass als wichtiger Bestandteil im Körper bei Knochen, Sehnen, Muskeln, Bänder und Haut ist, bei allen Körperteilen, die belastbar sein müssen. Es hat dabei Eigenschaften wie Kohlefaser und kann bezogen auf die Erdanziehungskraft das Zehntausendfache des Eigengewichtes als Zugkraft halten. Aus diesem Eiweiss werden die Grundstrukturen für Organe und jedwede Körperteile gefertigt.Sogar funktionierende Muskeln können daraus gezüchtet werden.

Quellen:
http://www.uu.se/en/media/news/article/?id=7940&area=2,4,10,16,24&typ=artikel&lang=en
https://www.uu.se/en/media/news/article/?id=8064&area=2,4,10,16,24&typ=artikel&lang=en
http://www.nature.com/articles/ncomms13913
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21061-2017-01-18.html
http://clixoom.de/kunstorgane-aus-dem-3d-drucker-kunst-vagina-erfolgreich-implantiert/489

No comments

Add yours