Image

Licht schaltet Medikamente an!

Bild: Babii et al./Angewandte Chemie.

Forschern aus Deutschland und der Ukraine ist es gelungen, ein Antibiotikum herzustellen, dass seine Wirkung mit Hilfe von Licht aktivieren beziehungsweise deaktivieren lässt. Das Ganze funktioniert, weil das Antibiotikum aus Teilchen besteht, die sich bei Kontakt mit Licht in der richtigen Wellenlänge in ihrer Struktur verändern. Diese neue Struktur ist reversibel, das bedeutet der ursprüngliche Aufbau des Moleküls lässt sich wiederherstellen.

Das Bild zeigt eine Petrischale mit der groben Form der Mona Lisa, erzeugt mit Hilfe der lichtempfindlichen Antibiotika, Bakterien und Licht.

Unter der Leitung von Professor Anne S. Ulrich vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, so ein Antibiotikum herzustellen. In Zukunft sollen solche Medikamente gegen lokale bakterielle Infektionen eingesetzt werden. Zudem könnten Nebeneffekte minimiert werden, da das Medikament quasi einfach abgeschaltet werden könne. Desweiteren können solche Antibiotika die Grundlage für eine fortschreitende Entwicklung in der Medizin gegen Krebs sein, meinen die Forscher.

Die Veröffentlichung wurde übrigens als VIP eingestuft – also als „Very Important Paper“.

Hier könnt Ihr die Pressemitteilung lesen.





No comments

Add yours