Image

Neue Erkenntnisse zum Bienensterben!

Sylgard 309?

Das Bienensterben ist eine große Bedrohung für uns Menschen. Forscher arbeiten auf Hochtouren dieses unaufhaltsam scheinende Problem zu bekämpfen. Neonicotinoide, wie Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam, sollen hauptverantwortlich für das Insektensterben sein. Diese Insektizide greifen das Nervensystem der Insekten an und schädigen diesen dadurch enorm. Obwohl der Einsatz schon länger durch Behörden eingeschränkt wurde, scheint es noch immer genug „Schlupflöcher“ bzw. erlaubte Verwendungszwecke zu geben, dass so viele Insekten dadurch aussterben. Eine neue Untersuchung stellt jetzt sogar auch noch bis dato erlaubte und eigentlich für „in Ordnung“ befundene Stoffe stark in Frage! Die Rede ist von Sylgard 309. Sylgard 309 ist ein sogenanntes Benetzungsmittel, das im Agrar-Bereich zum Schutz der Pflanzen eingesetzt wird. Wie Forscher der Pennsylvania State University im Fachmagazin „Scientific Reports“ berichten sei das Silikon aber nicht so „in Ordnung“ wie es vielleicht bisher eingeordnet wurde. In Laborversuchen stellte sich heraus, dass Sylgard 309 vor allem Bienenlarven erheblichen Schaden zufügen kann.

„In the lab, we found that the commonly used organosilicone adjuvant, Sylgard 309, negatively impacts the health of honey bee larvae by increasing their susceptibility to a common bee pathogen, the Black Queen Cell Virus,“, berichtete Julia Fine.

Sylgard 309 stört also womöglich das Immunsystem der heranwachsenden Bienen. Ob das tatsächlich einen großen Beitrag zum Bienensterben leistet, muss noch geklärt werden. Sollte sich das Bienensterben nicht in den Griff bekommen lassen wird es schlimme Folgen haben. Wissenschaftler der Harvard T.H. Chan Hochschule für Gesundheitswesen haben in der Fachzeitschrift „The Lancet“ eine Studie veröffentlicht, die die Folgen daraus in Zahlen nennt. Was passiert wenn alle Bienen aussterben? Der Studie nach gehen dann 23 Prozent Früchte, 16 Prozent Gemüse, 22 Prozent Nüsse und 22 Prozent Getreide verloren. Die Prozentzahlen beziehen sich ALLE auf den weltweiten Bestand!

Quellen:
http://news.psu.edu/story/445420/2017/01/16/research/common-crop-chemical-leaves-bees-susceptible-deadly-viruses
http://www.nature.com/articles/srep40499
http://www.sueddeutsche.de/wissen/bienensterben-kollaps-im-stock-1.3334948

No comments

Add yours