Image

Neue Zahnbehandlung!

Nie wieder bohren!

Wissenschaftler des Dental Institutes des Kings Colleges in London sind dabei für eines der unangenehmsten Geräusche und zahnärztlichen Techniken Abhilfe zu schaffen. Es geht um ein Geräusch, das vielen Leuten sehr unangenehm ist: Das Bohrgeräusch eines Winkelstücks, besser bekannt als Zahnarzt-Bohrer. Das Geräusch, das in einer Zahnarzt-Praxis fast immer schon aus dem Wartezimmer aus wahrgenommen werden kann. Für viele Leute ein unangenehmer Ton, da er häufig auch mit dem Schmerz beim Bohren assoziiert wird. Problematisch, denn gebohrt muss eigentlich immer werden, wenn in den Zähnen Löcher klaffen!

Ein Artikel in den „Scientific Reports“ berichtet jetzt aber für eine angenehmere Entwicklung im Bereich der Zahnmedizin. Mit Hilfe von biologisch abbaubaren und mit Tideglusib, ein aus der Alzheimer-Forschung bekanntes Mittel, versehenen Kollagen-Schwämmen regten die Forscher bei Mäusen den Stammzellenaufbau der Zähne an. Das Ergebnis ist sensationell. Nach dem Einsatz des Schwammes regenerierten sich die Zähne solange bis sich der Schwamm, inklusive „Katalysator“, selbst aufgelöst hatte. Der Zellwachstum war also voll und ganz kontrollierbar. Wie Professor Paul Sharpe vom King’s College London selbst berichtet, sei die Einfachheit dieser Behandlung perfekt für klinische Zwecke. Ob und wenn ja, wann die ersten Studien mit Menschen durchgeführt werden, ist noch nicht bekannt.

Quellen:
http://www.kcl.ac.uk/newsevents/news/newsrecords/2017/01-January/Natural-tooth-repair-method-using-Alzheimer’s-drug-could-revolutionise-dental-treatments.aspx
http://www.nature.com/articles/srep39654

No comments

Add yours