Image

Next Gen Material!

Beitragsbild: Colin Ophus and Florian Niekiel, Berkeley Lab

Bis aufs Atom genau: So habt ihr ein Nanopartikel noch nie gesehen!

Eine acht Nanometer große Eisen-Platin Legierung wurde bis auf das letzte Atom genau analysiert! Wie Forscher im Fachmagazin Nature berichten ist es erstmals gelungen ein dreidimensionales Gerüst von ca. 23.000 Atomen, inklusive deren chemischen Eigenschaften, zu konstruieren!

„Zum ersten Mal können wir einzelne Atome und die chemische Zusammensetzung in drei Dimensionen sehen“ – „Noch niemals zuvor wurde eine solche dreidimensionale strukturelle Komplexität in so genauem Detail sichtbar gemacht.“ – „Das Verständnis der dreidimensionalen Strukturen solcher Körneroberflächen ist eine große Herausforderung in der Materialforschung“, berichtet Jianwei Miao von der University of California in Los Angeles.

Was ihr oben im Bild seht sind genau 6.569 Eisen- und 16.727 Platinatome. Jede einzelne Position der Atome und der atomfreien Regionen konnte exakt bestimmt werden. Wozu soll das aber gut sein? Wenn die Forscher wissen wie sich Atome anordnen und dann verhalten, können Rückschlüsse auf den Wachstum eines Nanopartikels und dessen Eigenschaften, wie zum Beispiel Magnetismus, geschlossen werden. Bei der Auswertung ihrer Arbeit stießen die Experten tatsächlich auf Auffälligkeiten. Einige Atomanordnungen zeichneten sich, in einem von ihnen erzeugten Magnetfeld, von den anderen ab. Peter Ercius vom Lawrence Berkeley National Laboratory zufolge könne dies Forschern künftig helfen, das Wachstum solcher Eisen-Platin-Partikel so zu steuern, dass sie bessere Magneteigenschaften bekommen. Steht uns also eine Next-Gen der Speichermedien bevor? Möglich wäre es.

Quellen:
https://youtu.be/in_R2Jidqm8
http://www.nature.com/nature/journal/v542/n7639/full/nature21042.html
http://newscenter.lbl.gov/2017/02/01/nanoparticle/
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21116-2017-02-02.html

No comments

Add yours