Image

Neymar spielt ohne Kopf!

Bild: Agência BrasilBrasil e Croácia, primeiro jogo da Copa do Mundo de 2014. CC BY-3.0-BR

Der Fußballstar Neymar da Silva Santos Júnior aus Brasilien braucht beim Fußball spielen nur etwa 10 Prozent der Gehirnaktivität, die ein durchschnittlicher Amateurfußballer hat, wenn er gegen einen Ball tritt. Warum das so ist, versuchen die Betreiber der Studie um den Brasilianer herauszufinden. Man geht davon aus, dass es mit den Genen des Fußballers oder dem Training zu tun hat. In verschiedenen körperlichen Tests wurden die Gehirnströme von Neymar und Vergleichssportlern gemessen. Das Ergebnis: Die Beanspruchung der Füße über das Gehirn ist weitaus kleiner als bei anderen Fußballern. Ein Vorteil der geringen Belastung für das Gehirn ist, dass es dem Sportler möglich wird, mehr und komplexe Bewegungen gleichzeitig auszuführen. Es ist also nicht gerade verwunderlich, dass Neymar einer der besten Fußballer der Welt ist.

Mehr im Fachmagazin Frontiers in Human Neuroscience.






No comments

Add yours