Image

Phobos Gräben sind einzigartig!

Beitragsbild: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona

Kraterlandschaft entschlüsselt!

Der Mars besitzt zwei sogenannte Marsmonde. Phobos und Deimos. Deimos ist ca. 23.436 Kilometer und Phobos ca. 9.377 Kilometer vom Mars entfernt. So unfassbar riesig diese Entfernungen klingen so mikrig ist die Größe der Marsmonde. Deimos hat einen Durchmesser von lediglich 16 Kilometern und Phobos hat einen Durchmesser von 26 Kilometern. Der Größere der Beiden Marsmonde – Phobos – warf Forschern ein bisher ungelöstes Rätsel auf. Die mit gigantischen Gräben übersähte Oberfläche passt nämlich nicht ganz in die gängigen Theorien.

„Diese Gräben verlaufen nicht in Richtung der Gezeitenkräfte, daher müssen sie eine andere Ursache haben“, so Michael Nayak von der University of California in Santa Cruz.

Wie die Forscher um Nayak im Fachmagazin „Nature“ schreiben, seien Sekundäreinschläge hauptverantwortlich für die nicht ins Muster passenden Gräben. Gesteinsbrocken die einst auf Phobos trafen seien wieder ins All geschleudert worden und erst – und das ist das Besondere/das Einzigartige daran – nach einigen Umrundungen wieder zurück auf den Marsmond gefallen.

„Entscheidend für die Entstehung dieser Gräben ist dabei, wo der ursprüngliche Einschlag auf Phobos erfolgte“ – „Denn das bestimmt, wo die Trümmer später wieder auftreffen.“ – „Wenn wir diesen Prozess und die Gezeitenkräfte miteinander kombinieren, dann können wir damit die meisten, wenn nicht sogar alle Gräben auf Phobos erklären“, berichtete Nayak.

Und tatsächlich: Mit Hilfe einer Simulations-Software gelang es ihnen einige dieser Gräben zu rekonstruieren!

Quellen:
http://news.ucsc.edu/2016/08/phobos-grooves.html
http://www.nature.com/ncomms/2016/160830/ncomms12591/full/ncomms12591.html
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20556-2016-08-31.html
http://clixoom.de/5-aussergewoehnliche-fakten-ueber-den-mars/5381

No comments

Add yours