So funktioniert YouTube! …und so nutzt du es so, wie du es willst!

Erstmal zu Beginn: Ja: Wir werden durch YouTube fremdgesteuert! Zweitens: Ja wir haben durch die ausgeklügelten Funktionen alles im Griff! Das eine schliesst das andere nämlich nicht aus. Generell gilt: Durch die Google-Suchalgorithmen werden wir manipuliert. Uns werden nämlich immer die Suchergebnisse gezeigt, bei denen Google davon ausgeht, dass sie uns am meisten interessieren. D.h. Google entscheidet, was wir finden und was nicht – auch auf YouTube.

Wie funktioniert aber der Google-Suchalgorithmus? Und was macht ihn so einzigartig? Mit der Öffnung des Internets 1993 wurden in den Folgejahren zahlreiche Suchmaschinen gegründet, wie Altavista, Yahoo oder HotBot. Mit dabei war auch 1996 BackRub, der Vorgänger von Google. Angefangen hat alles mit diesem Computer und einem legendären Suchalgorithmus. Das ist eine Formel, mit der bestimmt wird wo ein Suchergebnis in den Suchergebnisse positioniert ist. Dabei ging der Googlealgorithmus vollkommen neue Wege. Die Google-Gründer Sergej Bryn und Larry Page hatten eine Formel entwickelt, die deutlich relevantere Ergebnisse brachte, als alle bisherigen Suchmaschinen. Sie bewerteten nämlich wie oft auf Webseiten verlinkt wurde. Umso öfter sie verlinkt wurden, also umso mehr andere Webseiten sie verlinkt hatten, umso besser tauchten sie in den Suchergebnissen auf. Das war eine Revolution! Mit diesem Trick wurden die Suchergebnisse dramatisch verbessert und sehr schnell wurde Google zur Nr. 1 Suchmaschine im World Wide Web. In Deutschland ist sie aktuelle mit knapp 90% Marktanteil die absolute Nummer 1.

Auch auf YouTube haben die Entwickler eine Menge Energie in den Suchalgorithmus gesteckt. Lange Jahre basierte er darauf wieviel Interaktion auf einem Video stattfand. D.h. wieviele Kommentare unter das Video geschrieben wurden, wieviele Likes und Dislikes es gab usw. Für die Views des einzelnen Videos war das eine korrekte Bewertung. Allerdings verliessen zahlreiche Zuschauer nachdem sie ein Video gesehen hatten das Portal, womit die Views auf YouTube insgesamt nicht so stark wuchsen. Die Entwickler zerbrachen sich ihre Köpfe, wie sie das ändern könnten und kamen auf eine geniale Idee: Watchtime: Wie lange sieht ein Zuschauer ein Video? Die Idee: Umso länger ein Video angesehen wird, desto länger bleibt der Nutzer auf YouTube und desto öfter guckt er Videos. Nach einer sechsmonatigen Testphase wurde der Algorythmus im Oktober 2012 eingeführt. Es war eine Revolution. Seitdem hat sich die Verweildauer der Nutzer auf YouTube deutlich erhöht und jeder Nutzer guckt auch mehr Videos. Zudem sind die Videos, die empfohlen werden qualitativ viel besser. Allerdings werden auch bestimmte Inhalte in den Suchergebnissen deutlich schlechter positioniert. Eine Online-Talkshow, wie Clixoom hat eine geringe Watchtime, eine niedrige Sehdauer. D.h. Clixoom ist aus den Suchergebnissen rausgeflogen. Und das bedeutet auch auf  die eigene Startseite werden die eigenen Abos nicht mehr angezeigt. Wie bitte? Obwohl ich angemeldet bin und einen Kanal abonniert habe, bekomme ich seine neuesten Videos nicht mehr angezeigt? Korrekt! Der Feed auf der eigenen Startseite ist kein Feed mehr! Auch hier greift jetzt der YouTube-Algorithmus ein und zeigt den Nutzern, dass was der Algorythmus gut findet. D.h. bei Clixoom hat eine Großteil der Abonnenten nicht mehr die Clixoom-Videos angezeigt bekommen. Was tun? Ich als Macher habe die Inhalte des Kanals ein wenige Hüstel geändert, womit die Watchtime dramatisch nach oben ging. Statt bei mageren 20% liegt die Watchtime bei Clixoom Science & Fiction jetzt bei Holla im Schnitt 60 -70%. Aber was könnt ihr, was können die Zuschauer tun? Dafür bietet YouTube eine Menge Tools und durch die jüngsten Änderungen sind sie noch einfacher zu nutzen.

Als erstes meldet ihr euch mal an. das ist sowieso das A und O. Dann wählt ihr auf eurer Startseite statt empfohlenen Videos „Meine Abos“. Noch besser ist allerdings darunter der Tab „Alle Aktivitäten“. Hier kriegt auch die wirklich relevanten Trends mit. Denn eure Kanäle kriegen virale Videos und neue interessante Kanäle viel schneller mit, als YouTube. Legt also für „Meine Abos – Alle Aktivitäten“ ein Lesezeichen an, damit ihr direkt darauf zugreifen könnt’. Außerdem empfehle ich bei Kanälen, bei denen ihr garantiert nichts verpassen wollt, unter Abo-Einstellungen die Option  „Abo-Neuigkeiten an mich senden“ zu aktivieren. Damit habt ihr YouTube wieder im Griff und könnt’ wirklich das sehen, was ihr wollt.

No comments

Add yours