Warum sind Bananen krumm?

Eins steht fest, die Banane ist nicht krumm weil den Affen im Urwald langweilig ist und auch nicht, weil sie 41 Jahre lang einen Bogen um die DDR gemacht hat. Der wahre Grund dafür ist natürlich der, dass Pflanzen immer Richtung Licht wachsen, um möglichst viel Photosynthese betreiben zu können und somit die Energiezufuhr zu sichern. Wie das aber genau bei einer Bananenstaude zustande kommt, erkläre ich jetzt.

Bananen wachsen Richtung Himmel

Zur Blütezeit entsteht zuerst eine Glocke aus rot-braunen Hochblättern, die alle Blüten und die späteren Bananen enthält. Mit der Zeit wächst die Glocke in die Länge und öffnet ein Blatt nach dem anderen. Unter jedem Blatt befinden sich ein oder zwei Kränze bestehend aus Blüten. Die Blüten hängen, genau wie die Glocke im Ganzen, nach unten. Man vermutet, dass so die Bestäubung durch Kolibris und Fledermäuse am besten vonstatten gehen kann. Die Blüten entwickeln sich nun langsam weiter zu kleinen Bananen, diese werden auch Finger genannt. Ein ganzer Kranz von Fingern heißt dementsprechend Hand. Wenn die kleinen Bananen keinen Schutz mehr von den Hochblättern benötigen, fallen diese ab. Das ist jetzt der Zeitpunkt, an dem die Bananen Richtung Himmel wachsen. Das Wachstum nach unten und das spätere nach oben wachsen lässt die typische Krümmung entstehen. Somit wäre die Frage für das Video auch schon geklärt, jetzt gibt es aber noch ein paar tolle Fakten zur Banane.

Faqkt: Bananen werden unreif geerntet

So wachsen an einem Büschel bis zu 240 Bananen und nur geerntete Bananen werden süß, weil sie erst dann die enthaltene Stärke in Fruchtzucker zur Energiegewinnung umwandeln. Die Bananenstaude stirbt übrigens nach nur einer Ernte komplett ab. Im Vergleich zu Menschen öffnen Affen Bananen im an der anderen Seite. Der Stamm einer Bananenstaude ist auch kein Stamm, sondern besteht aus dicht anliegenden Blättern. Die Bananen werden grün geerntet, damit sie in Deutschland zur richtigen Zeit reif sind, also auch ihre gelbe Farbe bekommen. Und wenn ihr zu viel getrunken habt, ist die Banane neben Wasser der ultimative Kater-Killer. Sie füllt den ausgeschwemmten Kalium und Magnesiumbestand wieder auf und reduziert damit die Kopfschmerzen. Also dann, lasst es euch schmecken!

Vielen Dank an Börni vom Kanal Brainfaqk für diesen Beitrag!


No comments

Add yours