Image

Zika-Virus betrifft auch Männer!

Beitragsbild: PRABAGARAN ESAKKY

Zika-Virus macht impotent!

Wer nach den letzten Berichterstattungen gedacht hat, man wäre als Mann vor dem Zika-Virus sicher, dem wird der Artikel im Fachmagazin Nature SICHER nicht gefallen. Forscher der Washington University in St. Louis haben herausgefunden, dass der Zika-Virus offenbar auch erwachsene Männer angreift! Bis dato zählten fast ausschließlich Schwangere Frauen zur Risikogruppe. Als die Wissenschaftler männliche Mäuse mit dem Zika-Virus, ein Virus der Flaviviren die im Schnitt 50 Nanometer groß werden und in freier Natur häufig über Insektenstiche übertragen werden, infizierten stellte sich Folgendes heraus: Nach sechs Wochen produzierten die Mäuse kaum mehr intakte Spermien und ihr Testosteron-Spiegel war weit unter dem normalem Pegel. Diese ersten Symptome führten dann eben auch zu Komplikationen bei der Fortpflanzung. Die infizierten Männchen konnten nur jedes vierte Mal, im Gegensatz zu den anderen Männchen, ein gesundes Weibchen befruchten.

„Das ist das einzige Virus, das ich kenne, das so gravierende Symptome der Unfruchtbarkeit hervorruft“ – „Es gibt auch nur wenige Mikroben, die die Barriere zwischen Blutbahn und Hoden passieren können und damit die Hoden direkt befallen können.“, berichtete Kelle Moley, einer der Wissenschaftler.

Jetzt kommen wir zu dem Problem für uns Menschen. Experten gehen davon aus, dass der Zika-Virus bei uns Männern ähnliches auslösen könne. Im Gegensatz zu schwangeren Frauen gehen Männer aber viel zu selten zum Arzt, geschweige denn lassen sich auf Fruchtbarkeit bzw. Unfruchtbarkeit testen. Dort wo man von einem Sieg über den Zika-Virus spricht könnten also noch immer Abertausende Viren in Männern schlummern.

Quellen:
http://www.nature.com/nature/journal/vaap/ncurrent/full/nature20556.html
https://medicine.wustl.edu/news/zika-infection-reduces-fertility-lowers-testosterone-male-mice/
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20781-2016-11-02.html

No comments

Add yours