Image

Zika-Virus unterschätzt!

Gefährlicher als gedacht!

Das Virus gehört zu den Flaviviren, die werden im Schnitt 50 Nanometer groß und werden häufig über Insektenstiche übertragen. Zur gleichen Gattung gehört auch das Virus, das Gelbfieber beim Menschen auslöst. Das Zika-Virus kam ursprünglich eigentlich nur auf dem westlichen afrikanischen Kontinent vor. Anfang des Jahres wurde das Virus dann als internationaler Gesundheitsnotfall eingstuft! Überträgt eine Mücke, die zur Gattung Aedes gehört, durch einen Stich das Virus auf einen Menschen können als Folge grippeähnliche Symptome auftreten, das Zikafieber. Bisher ging man davon aus, dass das Zika-Virus größtenteils bei Ungeborenen zu finden sei. Erwachsene schienen bis dato relativ unberührt zu sein. Jetzt aber machten Forscher der Rockefeller University in New York eine erschreckende Entdeckung.

„Die Ergebnisse waren ziemlich dramatisch – bestimmte Bereiche des Gehirns leuchteten auf wie ein Weihnachtsbaum“ – „Das Virus könnte das Langzeit-Gedächtnis beeinträchtigen und Depressionen fördern,“ – „Angesichts dieser Erkenntnisse könnte es doch nicht so harmlos sein, sich als Erwachsener mit Zika zu infizieren.“, so der Neurowissenschaftler Joseph Gleeson.

Der Erreger führt den Experten zufolge im erwachsenen Gehirn zum vermehrten Zelltod und verringertem Zellwachstum. Klare Marschroute jetzt: Der Fokus darf nicht mehr nur auf den schwangeren Frauen liegen. Um das Virus bändigen zu können muss jede Altersgruppe unter medizinischer Beobachtung stehen.

Quellen:
http://newswire.rockefeller.edu/2016/08/18/zika-infection-may-affect-adult-brain-cells-suggesting-risk-may-not-be-limited-to-pregnant-women/
http://www.cell.com/cell-stem-cell/fulltext/S1934-5909(16)30252-1
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20524-2016-08-19.html
http://clixoom.de/zika-virus-ist-ein-int-gesundheitsnotfall/5779

No comments

Add yours